Kampen - Raum für den Fluss

Radfahren rein Zwolle, Overijssel, Niederlande

Fahrradroute 777153

Angeboten von: Peter, Overijssel

3002 4
51.7 km
03:02 h
911 kcal
Drucken Laden Sie die GPX herunter

Beschreibung

Fähre Zalk - Veecaten (in der Nähe der Ausfahrt 3)
Es könnte nur der Hin- und Herwolf von Pluk van de Petteflet sein. Rufen Sie dreimal an und Sie werden auf die andere Seite gebracht. Diese jahrhundertealte Fußfährverbindung ist noch immer die einzige der sechs Fähren, die einst in der Gemeinde Kampen verkehrten. In der Vergangenheit wurde es hauptsächlich für die Überfahrt von Kindern aus Veecaten verwendet, die in Zalk zur Schule gingen, und für Kirchgänger, die in Zalk zur Kirche gingen. Letztere Funktion hat es übrigens immer noch.
Segelzeiten:
April, Mai und September: 10:00 - 18:00 Uhr
Juni bis August: 10:00 - 18:00 und 19:00 - 21:00 Uhr

Zalk Naturentwicklung in den Auen (zwischen Knotenpunkt 3 und 76)
Im Rahmen des Rijkswaterstaat-Projekts"Raum für den Fluss\\\" werden Auen aufgrund von Naturausgleich an 5 verschiedenen Stellen saniert. Im Zalkerbosch wird der bestehende Hartholz-Auwald um 5 Hektar erweitert. Der Mutterschafwald entstand auf natürliche Weise entlang von Flüssen. Ewe ist ein altes Wort für nasses Gelände in der Nähe eines Flusses. Weichholzauenwälder kommen an vielen feuchten Stellen entlang der Flüsse vor. Diese Wälder werden von Weiden dominiert. Hartholzauenwälder sind Wälder der höheren, trockeneren Teile der Auen und bestehen hauptsächlich aus Eichen, Ulmen und Eschen. Diese sind in den Niederlanden viel seltener. Der Zalkerbosch ist einer der wenigen Orte in den Niederlanden, an denen dies noch vorkommt. Er gilt sogar als der am besten entwickelte Harhout-Auwald in den Niederlanden.

Reevediep (zwischen Ausfahrt 44 und De Chalmotweg)
Das Reevediep ist eine der größten"Räume für den Fluss\\\" in den Niederlanden. Nicht nur in Bezug auf den Flächenverbrauch, sondern insbesondere in Bezug auf den Beitrag, der zum Hochwasserrisikomanagement im Gebiet von Zwolle, Hattem, Elburg bis Kampen und Zwartewaterland geleistet wird. Das Reevediep wird eine mehr als 6 km lange Verbindung zwischen der IJssel und den Veluwerandmeren schaffen. Die etwa 350 Hektar neue Natur, die geschaffen wird, besteht hauptsächlich aus feuchter Natur, die den Charakter des Flussdeltas verbessert, wie Schilf und offene Gewässer.

Chalmotweg
Die Bewohner dieser Gegend hatten schon immer mit Hochwasser zu kämpfen. Charakteristische Bauernhöfe aus dieser Zeit sind daher auf Hügeln errichtet. In der Vergangenheit wurde dieses Gebiet regelmäßig von der IJssel und der ehemaligen Zuiderzee überschwemmt. Auf der anderen Straßenseite wurde die letzte große Erweiterung der Stadt Kampen fertiggestellt, das Wohngebiet Onderdijks.

Räder oder Wirbel (zwischen De Chalmotweg und Ausfahrt 40)
Entlang alter Flussdeiche sieht man regelmäßig Räder (oder Wirbel). Diese schönen stillen Gewässer sind die Überreste von Deichbrüchen, die manchmal durch Treibeis verursacht wurden. Dadurch sind tiefe Löcher entstanden, bis zu 10 Meter tief. Der Sand aus der Kammer wurde hinter der Kammer abgelagert. Als das Wasser durchbrach, war die Wucht des Wassers so groß, dass der Deich nicht mehr geschlossen werden konnte. Um die Rinne herum wurde ein neuer Deichabschnitt gebaut. Hier entlang des Venedijk Noord gibt es drei Kammern. Vier weitere befinden sich südlich des Hochwasserkanals entlang des Venedijk Zuid.

Naturschutzgebiet De Enk (zwischen Nationalstraße N50 und Ausfahrt 69)
Hier sehen Sie Schilfgürtel des Naturschutzgebiets De Enk mit den Viadukten der Hanzelijn und dem Rijksweg N50 im Hintergrund (der Punkt, an dem der Reevediep diese Infrastruktur kreuzt). Das Naturschutzgebiet De Enk ist ein Überbleibsel einer alten Mündung der ehemaligen Zuiderzee. Die Zuiderzee drang regelmäßig in das Gebiet ein. Das lange Zeit isolierte Gebiet ist Teil der rund 350 Hektar großen neuen Natur, die im Reevediep entsteht. Im Frühjahr ist die Trauerseeschwalbe ein treuer Besucher von De Enk. Vögel bauen ihre Nester natürlich auf schwimmenden Wasserpflanzen, aber hier, wie auch anderswo in unserem Land, wird ihnen geholfen, indem sie künstliche Nistflöße aufstellen.

Zwartendijk (hinter der Ausfahrt 69 am Ende des Bovenbroeksweg)
Zwartendijk ist ein alter Deich, der Kampen vor der ehemaligen Zuiderzee schützte. Hier gab es viele Deichbrüche, wie man an den vielen Rinnen erkennen kann. Sie sind stumme Zeugen von Katastrophen, die sich hier in der Vergangenheit ereignet haben.

Naturausgleich (Start Buitendijksweg)
Neben Wiesenvögeln profitieren auch eine Reihe weiterer geschützter Vogelarten vom obligatorischen Naturausgleich. Dies sind Schleiereule, Waldohreule, Steinkauz, Bussard und Haussperling. In unmittelbarer Nähe des Reevediep wurden Maßnahmen ergriffen, um den Verlust des Lebensraums dieser Arten auszugleichen. Denken Sie zum Beispiel an den Bau von blumenreichem Grasland und rauen Streifen in der Nähe des Buitendijksweg, der als Nahrungsgebiet für Eulen und Bussarde dienen soll, aber denken Sie auch an die Aufstellung von Nistkästen auf Bauernhöfen und Häusern für den Haussperling.

Neues Sumpfgebiet (auf halbem Weg durch den Buitendijksweg)
2014 wurden hier im Vorgriff auf den Bau des Reevediep bereits 8 Hektar Schilfgras angelegt. Letztlich soll daraus ein über 40 Hektar großes Sumpfgebiet entstehen, in dem sich besondere Schilfvögel wie der Rohrsänger, die seltsame Rohrdommel und Chinahuhn, aber auch die Seefledermaus wohlfühlen. Die Besonderheit des Feuchtgebiets wird dadurch deutlich, dass Brüssel eine LIFE+-Förderung für den Bau des Feuchtgebiets gewährt hat. Durch den Bau eines Schifffahrtskanals und verschiedener Spazier-, Spazier- und Radwege werden in wenigen Jahren Anwohner und Urlauber die neue Natur in vollen Zügen genießen können.

Uferschnepfe sucht Bauer (Zwischenknoten 67 und 68)
Viele Tier- und Pflanzenarten werden vom Bau des Reevediep profitieren, aber das gilt leider nicht für die Wiesenvögel. Weil ein Teil der offenen Wiesenfläche südwestlich von Kampen verloren geht, müssen Vogelarten wie Uferschnepfe, Kiebitz und Rotschenkel anderswo eine neue Heimat finden. Mit der Sonderaktion"Schnepfe sucht Bauer\\\" werden Landwirte der Region aufgefordert, einen Teil ihrer Flächen als optimalen Lebensraum für Wiesenvögel einzurichten und zu bewirtschaften. Auch Landwirte in Kamperveen machen mit!

Die Stadttore von Kampen
Dies ist der Broederpoort, eines der drei Tore, die von der mittelalterlichen Verteidigungsanlage übrig geblieben sind, die die Hansestadt umgab. Erbaut im 15. Jahrhundert, ebenso wie der weiter entfernt gelegene Cellebroederspoort, das wichtigste Tor auf der Stadtseite. Im 16. Jahrhundert durften Ausländer die Stadt nur durch das Tor betreten, mit seinen dicken Isoliermauern diente es zeitweise auch als Kühlschrank! Im Winter wurden große Eisstücke aus dem Kanal darin gelagert, bis zum Sommer konnte man damit Fleisch und Fisch kühlen.

die alte Fliese
Es dauert eine Weile, bis man es findet, aber es ist wirklich da. Auf der Broederbrug ist eine Kachel mit der Aufschrift"KP7\\\", die 7 Kirchen zeigen. Wenn Sie sich umschauen, fallen Ihnen nicht weniger als 7 Kirchen ins Auge. Religionsfreiheit in Kampen bedeutete, dass jede christliche Bewegung ihre eigene Kirche bauen durfte. Deshalb liegen 10 Kirchen und 2 theologische Universitäten nur einen Steinwurf voneinander entfernt.

Camper-Stör (in der Nähe von Junction 41)
Auf der Ostseite des Flusses kann man in den Sommermonaten direkt vor der Station einen großen Fisch im Wasser sehen. Dies ist der berühmte Kamper-Stör. Ein bis zu sechs Meter langer Fisch mit einer Glocke. Einst als Hauptgericht für den Bischof gedacht, der Kampen im 17. Jahrhundert mit einem Arbeitsbesuch beglückte, doch gerade als der Koch den Stör filetieren wollte, konnte der Bischof nicht kommen. Die Chance, dass sie jemals wieder einen so großen Fisch fangen würden, war sehr gering. Die Kampener beschlossen daher, dem Stör eine silberne Glocke anzulegen und ihn zurück in die IJssel zu werfen. Sie hofften, sie könnten hören, wo er war. Leider haben sie nie wieder etwas von ihm gehört!

Mühlenbrücke
Hier radeln wir unter der Molenbrug hindurch. Dies ist die südlichste der drei Brücken über die IJssel bei Kampen, wo die Sommerbeetabsenkung beginnt. Auf einer Länge von 7,5 Kilometern von der Molenbrug bis zur Eilandbrug wird der Fluss um durchschnittlich 2 Meter vertieft. Diese Sommerbettabsenkung sorgt dafür, dass die IJssel bei Hochwasser mehr Wasser abführen kann. Die Molenbrug befindet sich direkt neben der Mühle D\\\'Olde Zwarver, was den Namen der Brücke erklärt, aber im Volksmund wird diese Brücke normalerweise"die neue Brücke\\\" genannt.

Route angeboten von: Isala IJsseldelta

Diese Route mit anderen teilen


Wegbeschreibung

# Beschreibung Abstand
Eendrachtstraat, 8012AK, Zwolle, Overijssel, Niederlande 0.00 km
3
3 (Veerpad, 8275AC, Kampen, Overijssel, Nederland) 7.40 km
76
76 (Brinkweg, 8276, Kampen, Overijssel, Nederland) 8.99 km
43
43 (Zalkerdijk, 8278AK, Kampen, Overijssel, Nederland) 13.09 km
44
44 (Jules van Hasseltweg, 8278AL, Kampen, Overijssel, Nederland) 13.72 km
69
69 (Nieuwendijk, 8265, Kampen, Overijssel, Nederland) 19.36 km

Ortsverzeichnis

  • Zwolle, Overijssel
  • Kampen, Overijssel
Diese Seite einbetten </>
Siehe Routiq in...
  • Routiq Logo Routiq-App
  • Browser Browser