Zuthpen-Empe-Brummen-Bronkhorst

  • Niederlande
  • Geldern
  • Lochem
  • 62.60 km (Etwa 03:40 u)
  • Fahrradroute 1024941
42454477767413620233245337505090918788888481444542

Zuthpen-Empe-Brummen-Bronkhorst

  • Niederlande
  • Geldern
  • Lochem
  • 62.60 km (Etwa 03:40 u)
  • Fahrradroute 1024941

Wegbeschreibung

# Beschreibung Abstand
42
42 (7218NA, Lochem, Geldern, Niederlande) 0.00 km
45
45 (7218, Lochem, Geldern, Niederlande) 1.26 km
44
44 (7231PK, Zütphen, Geldern, Niederlande) 4.12 km
De Warkense Molen (Warkense Molen, 7231PK, Zütphen, Geldern, Niederlande) 4.61 km
77
77 (7231AL, Zütphen, Geldern, Niederlande) 9.16 km
Het Velde (Huis het Velde, 7231AL, Zütphen, Geldern, Niederlande) 9.66 km

Sehenswürdigkeiten

De Warkense Molen

Warkense Molen
7231PK Zütphen
http://www.allemolens.nl

Die Warkense-Mühle wurde 1878 gebaut. Ziemlich bald nach dem Bau wurde die Mühle von einem Erdölmotor unterstützt, um auch bei Windstille mahlen zu können. Dieser Motor wurde 1899 in einem kleinen Maschinenraum in der Mühle installiert. 1922 wurde außerhalb der Mühle ein größerer Maschinenraum gebaut. Dieser Raum befindet sich immer noch zwischen der Mühle und dem Bäckereimuseum. Windkraft spielte in dieser Mühle lange Zeit die Hauptrolle. Später wurde nur in Kriegszeiten ausschließlich mit Windkraft gemahlen. Im Übrigen wurde hauptsächlich mit Maschinenschleifern gefräst. In den 1980er Jahren wurde das windbetriebene Mahlen zuletzt für das Tierfutterunternehmen eingesetzt, als die Maschinenmühle vorübergehend unterbrochen wurde. Die Mühle wurde im Laufe der Jahre mehrmals restauriert. Zum Beispiel wurden die Holzklingen der Mühle durch Metallklingen ersetzt und die Holzmühlenwelle wurde durch eine Gusseisenwelle ersetzt.

Het Velde

Huis het Velde
7231AL Zütphen

Die erste Erwähnung des weißen Landhauses Het Velde stammt aus dem Jahr 1326. Die Grundlage des heutigen Landhauses wurde im 16. Jahrhundert bei einer Renovierung geschaffen.

Vestingstad Zutphen

Korte Hofstraat
7201KJ Zütphen

Die Geschichte von Zutphen reicht bis vor mehr als 1700 Jahren zurück. Zutphen begann als germanische Siedlung. Im 9. Jahrhundert wurden um Zutphen eine Ringmauer und ein Wassergraben errichtet, um die Stadt vor Angriffen der Wikinger zu schützen. Ein Teil dieser alten Ringmauer ist intakt geblieben. Im Mittelalter entwickelte sich die Stadt zu einer erfolgreichen Handelsstadt und Ende des 12. Jahrhunderts erhielt Zutphen Stadtrechte. Die Stadt wurde dann im 13. Jahrhundert ummauert und Zutphen wurde ebenfalls erweitert. 1284 ist als das Katastrophenjahr von Zutphen bekannt. Ein Großbrand zerstörte in diesem Jahr den größten Teil der Stadt. Nach dem Bau der Stadt lief es für Zutphen viel besser. Das 14. Jahrhundert war für Zutphen sogar eine Art goldenes Zeitalter. Die Stadt wurde dann die Hauptstadt der Grafschaft Zutphen und die Stadt nahm am Ostseehandel teil. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Befestigungen von Zutphen kontinuierlich verstärkt. Ab 1874 wurden die Befestigungen abgerissen, weil sie überflüssig geworden waren. Dennoch gibt es in Zutphen noch viele alte Verteidigungsanlagen.

Suideras


7233SE Bronckhorst

Das heutige Haus wurde 1891 in Betrieb genommen und gegenüber der Stelle errichtet, an der das alte Haus einst auf der anderen Seite des Kanals stand. Das von den Van Eck renovierte Haus war schlecht, so schlecht, dass es abgerissen werden musste.
Das Gegenteil

Kasteel Hackfort

8
7251RH Bronckhorst

Diese Burg war ursprünglich ein Wohnturm. Dieser Turm wurde während des Achtzigjährigen Krieges zerstört und danach wurde an seiner Stelle eine echte Burg gebaut.

Angeboten von:

Cor, Overijssel